Ideenpool - Politik & Verwaltung

Manche Ideen sind nur für unsere Benutzer sichtbar. Tausche dich mit anderen Kreativen aus und stelle dich kreativen Aufgaben.

Registriere dich oder log dich ein um alle Ideen zu sehen.
24 Ideen gefunden
Sortieren nach
Probleme lösen statt jammern
von companyangels am 19. April 2015 - 22:44
Teilnahme am Wettbewerb Wie wird Österreich zum "best place to be ... (Öffentlich)
Schlagwort: Politik & Verwaltung, Sonstiges, Einbindung Bevölkerung, Handeln, jammern, Politik
Zeichenbrettvorschau von Probleme lösen statt jammern

In der Politik werden einige offensichtliche Probleme der Republik, wie das Pensionssystem, die "Effizienz in der Verwaltung", der Bürokratismus, die Überregulierung, die Neuverschulung nicht konsequent gelöst.

Die Presse verbreitet überdies gerne und viel Negatives, daher wird die Unsicherheit in der Bevölkerung und in der Wirtschaft nicht besser.

Lösung:

Der Ministerrat sollte eine Liste der Punkte die am Anfang der Legislaturperiode versprochen werden ins Internet stellen und der Status der Umsetzung sollte dort laufend aktualisiert und von der Bevökerung bewertet werden. Ich denkde damit entsteht mehr Druck auf die Regierung weiterzutun.

In Zeiten des...

Schulautonomie für Bildungswende
von Leo Sauermann am 18. April 2015 - 17:21
Teilnahme am Wettbewerb Wie wird Österreich zum "best place to be ... (Öffentlich)
Schlagwort: Standortvorteile, Bildungssystem, Politik & Verwaltung, Wettbewerbsfähigkeit
Zeichenbrettvorschau von Schulautonomie für Bildungswende

Österreich ist hervorragend - nur nicht in der Bildung. Ich kopiere eine fertige Idee von anderen ( https://neos.eu/bildungswende/ ) und reiche ein:

"Im Zen­trum jeder Bil­dungs­re­form ste­hen die Schul­au­to­no­mie und der Pficht­schul­ab­schluss mit der mitt­le­ren Reife.

Päd­ago­gisch soll durch die ent­ste­hen­de Viel­falt das ge­mein­sa­me Ziel der mitt­le­ren Reife mit 15 Jah­ren ver­folgt wer­den. Die Wege, auch wie die Schu­len dort­hin kom­men, soll von die­sen frei be­stimmt wer­den. Fi­nan­zi­ell müs­sen Schu­len von der In­sti­tu­ti­on los­ge­löst und ans Kind ge­kop­pelt wer­...

Neue Arbeitsmodelle für Jung und Alt
von scma77 am 18. April 2015 - 16:45
Teilnahme am Wettbewerb Wie wird Österreich zum "best place to be ... (Öffentlich)
Schlagwort: Politik & Verwaltung, Werte & Zusammenleben, Sonstiges
Zeichenbrettvorschau von Neue Arbeitsmodelle für Jung und Alt

Um das Pensionssystem erhalten zu können wird das Antrittsalter ständig erhöht werden. In unserer leistungsorientierten Welt ist es aber kaum möglich bis ins hohe Alter 100% zu geben. Hier müssen neue Arbeitsmodelle (gestützt von der Politik) geschaffen werden. Diese müssen in Einklang mit neuen jungen Mitarbeitern stehen (Stichwort „Know How“ -Übertragung). Hierfür ist im jetzigen Modell keine Zeit vorgesehen was wiederum mit einem „Know How“- Verlust gekoppelt ist. Mit einem angemessenen Modell könnten ältere Mitarbeiter entlastet, neue Mitarbeiter besser eingeschult („Know How“ übertragen) bzw. mehr Arbeitsplätze geschaffen werden.

Politiker Bildung anheben
von Ingo Sa am 17. April 2015 - 20:44
Teilnahme am Wettbewerb Wie wird Österreich zum "best place to be ... (Öffentlich)
Schlagwort: Standortvorteile, Bildungssystem, Politik & Verwaltung, Sonstiges, Bildung für Politiker, Bildungsniveau, Politik, Politiker
Zeichenbrettvorschau von Politiker Bildung anheben

Alle Politiker sollten ein bestimmtes Bildungsniveau vorweisen um eine politische Funktion übernehmen zu dürfen. In den Gemeinden gilt zumindest die Matura als angemessen und in allen übrigen Funktionen (Land, Bund, ...) muss ein Studium in einer relevanten Fachrichtung gegeben sein.
Weiter sollten sich alle Politiker verpflichtend und kontinuierlich Wirtschaftslehrgänge besuchen, um damit den wirtschaftlichen Erfolg des Landes zu fördern.

Von den Schweden lernen - Haushalt sanieren
von hazelnut am 17. April 2015 - 14:42
Teilnahme am Wettbewerb Wie wird Österreich zum "best place to be ... (Öffentlich)
Schlagwort: Politik & Verwaltung, Ressourcen & Nachhaltigkeit, Wettbewerbsfähigkeit, Erfolgsfaktoren, Sonstiges, Handlungsspielräume, öffentlicher Haushalt, Schulden
Zeichenbrettvorschau von Von den Schweden lernen - Haushalt sanieren

Österreich wird in den kommenden Jahren im Ranking der „Best Places to be Born“ zurückfallen. Schuld daran sind vor allem die ausufernden Schulden der öffentlichen Haushalte infolge von Bankenskandalen und nicht durchgeführten Strukturreformen. Damit zerstören wir die Handlungsspielräume unserer Kinder – der „Generation 2015“. Das Beispiel Griechenlands zeigt, wohin dieser Weg führt: zu Armut und Abhängigkeit.

Die wirksamste Maßnahme, Österreich zu einem (noch) attraktiveren Land zu machen, wäre daher ein nationaler Kraftakt zur Rückführung der Schulden der öffentlichen Haushalte. Das hieße zwar, für einige Jahre den Gürtel enger zu schnallen und auf manche öffentliche Leistung zu...

Arbeiter- und Angestellten-Status
von grubergu am 17. April 2015 - 10:09
Teilnahme am Wettbewerb Wie wird Österreich zum "best place to be ... (Öffentlich)
Schlagwort: Politik & Verwaltung, Sonstiges, Fachkräfte, Status
Zeichenbrettvorschau von Arbeiter- und Angestellten-Status

Die Wirtschaft sucht Lehrlinge und Fachkräfte. Doch die wenigsten Eltern raten ihren Kindern zu einer Lehre sondern schieben diese mit allen Mitteln zur Matura. Ein Grund dafür ist noch immer das Image des Arbeiter-Status. Wieso schaffen wir nicht endlich die Einteilung in den Arbeiter- und Angestellten-Status ab? Facharbeiter leisten genauso "Kopfarbeit". In Produktionshallen, Werkstätten,... sind z.B. Computer schon längst im Einsatz und müssen bedient, teilweise sogar prommiert werden.

Geben wir diesen wichtigen Lehrberufen endlich den Stellenwert, den sie verdienen!

Politiker Gehälter ungerechtfertigt hoch
von burgstallerfj am 16. April 2015 - 14:26
Teilnahme am Wettbewerb Wie wird Österreich zum "best place to be ... (Öffentlich)
Schlagwort: Politik & Verwaltung
Zeichenbrettvorschau von Politiker Gehälter ungerechtfertigt hoch

Ich bin der persönlichen Meinung dass diese Gehälter welche unser Politiker beziehenzu hoch sind. Wie kann es sein das ein Bundespräsident von Österreich mehr verdient als der Präsident von den Vereinigten Staaten? Man sollte sich mal ansehen was unsere Politiker, welches Coleur auch immer, welches Salär in Monat bezieht! Sind diese Gehälter gerechtfertigt? Bei 8 Mio. Einwohnern einen Mindestbezug von min. fast € 5.000 (x14 jährlich) auf Bundesebene ist einfach nicht gerechtfertigt. Ich wäre dafür die Gehälter aller Politiker auf Bundes- und Landesebene um mind. 50% zu kürzen => das würde einige Millionen € pro Jahr in die Haushaltskasse spülen. Wie ist es bei einem Unternehmen, wenn...

mehr Big Macs für unser Gehalt!
von aTAnAT am 10. April 2015 - 21:19
Teilnahme am Wettbewerb Wie wird Österreich zum "best place to be ... (Öffentlich)
Schlagwort: Politik & Verwaltung, Wirtschaft, Sonstiges, Kaufkraftverlust, Lohnniveau
Zeichenbrettvorschau von mehr Big Macs für unser Gehalt!

Mit der Überschrift "mehr Big Macs für unser Gehalt!" ist gemeint, dass der stete Kaufkraftverlust unserer Gehälter kein gutes Indiz für einen besonderen Wohlstand in Österreich ist. Uns geht es gut - keine Frage - aber um "best to be born"-Nation zu sein, braucht es ein besseres Verhältnis von Gehältern und Ķosten (so wie es der Big Mac Index ausdrückt).
Denn momentan ist es besser in Zürich (nirgends kann man sich für seinen Lohn mehr kaufen!), in Berlin, Kopenhagen oder in Amsterdam und Paris zu leben. Was es daher braucht, ist ein klareres Modell wie das Lohnniveau in Österreich angehoben werden kann (mehr als das Preisniveau steigt).

Dafür braucht es Maßnahmen, wie das...

Zukunft der Landwirte
von WolfFranz am 8. April 2015 - 12:31
Teilnahme am Wettbewerb Wie wird Österreich zum "best place to be ... (Öffentlich)
Schlagwort: Standortvorteile, Menschen & Familie, Politik & Verwaltung, Ressourcen & Nachhaltigkeit, Wettbewerbsfähigkeit, Wirtschaft, Werte & Zusammenleben
Zeichenbrettvorschau von Zukunft der Landwirte

Wie bereits in Ideen zuvor erwähnt mache auch ich mir Sorgen um die Zukunft der Landwirtschaft, genauer gesagt um die regionale Nahversorgung.

Immer weniger Nachkommen von Landwirten übernehmen den Familienbetrieb und schlagen stattdessen eine andere berufliche Laufbahn ein. Nur zu verstehen, da heutzutage gerade kleine Betriebe unter dem Dasein von Großmärkten leiden.

Es müsste nun eine Umdenken in der Politik aber auch in der Gesellschaft stattfinden. Früher gaben Menschen einen großen Teil ihres Einkommens für Nahrungsmittel aus, heute ist das nicht mehr so. Der Großteil der Bevölkerung kauft seine Lebensmittel zu günstigen Preisen im Supermarkt anstatt hochqualitative...

nationaler Gedanke vor EU-Gedanke?
von burgstallerfj am 7. April 2015 - 10:11
Teilnahme am Wettbewerb Wie wird Österreich zum "best place to be ... (Öffentlich)
Schlagwort: Kultur, Politik & Verwaltung, Wirtschaft, Werte & Zusammenleben
Zeichenbrettvorschau von nationaler Gedanke vor EU-Gedanke?

Was mich immer wieder auffällt ist das alle EU-Staaten samt und sonders bei jeden Zufriedensheitsskalen extra aufgeführt werden und nicht als eine Union wie zB. die USA.

Hier ist Deutschland besser, da ist Österreich schlechter, dort ist Österreich wiederum weit besser als Spanien usw.!

Ich frage mich in weiterer Folge: wird das geeinte Europa als ganzes angesehen oder nur als wirtschaftlicher Zusammenschluss einiger europ. Staaten?

Müsste man nicht ebenso die sozialen Aspekte übergeordnet ansehen?

Ich wäre der Meinung es sollte nicht explizit heißen: wie wird Österreich zum "best place to be born" sondern wie wird die gesamte EU zum "best place to be born"!...

be smart! mehr soziale Innovationen für Österreich
von aTAnAT am 6. April 2015 - 8:31
Teilnahme am Wettbewerb Wie wird Österreich zum "best place to be ... (Öffentlich)
Schlagwort: Standortvorteile, Kultur, Menschen & Familie, Politik & Verwaltung, Ressourcen & Nachhaltigkeit, Wettbewerbsfähigkeit, Wirtschaft, Erfolgsfaktoren, Werte & Zusammenleben, Sonstiges, be smart, Innovationen, Innovationskultur, Lebensqualität
Zeichenbrettvorschau von be smart! mehr soziale Innovationen für Österreich

Wien ist zwar die Stadt mit der höchsten Lebensqualität (lt. Mercer-Studie), geht es um die Stadtentwicklung, sind auch Linz, Salzburg, Innsbruck und Graz top. In diesen Städten gibt es eine spezifische Innovationskultur, die soziale Innovationen (Ausweitung von eMobilität, Förderung von BürgerInnen-Solarkraftwerken) fördert wie auch traditionell technische Innovationen (Innovationszentren, Innovationsbezirke) unterstützt.

Benötigt werden - und dazu können wir alle mit Ideen beitragen - smart green cities, bei denen "grüne Technologien" im Vordergrund stehen, smart fast mobility durch ein breiteres Angebot von Fahr- und Transportmöglichkeiten sowie Multimodalität, smart easy...

Weniger Arbeiten gleicher Verdienst-was wäre wen
von sonjaromirer am 1. April 2015 - 16:02
Teilnahme am Wettbewerb Wie wird Österreich zum "best place to be ... (Öffentlich)
Schlagwort: Politik & Verwaltung, Wirtschaft
Zeichenbrettvorschau von Weniger Arbeiten gleicher Verdienst-was wäre wen

Arbeitszeit von 40(38,5)h/Wo. auf 30h/Wo. reduzieren bei gleichbleibendem Verdienst
Es könnte passieren, dass
- durch die freibleibende Zeit und steigende Zufriedenheit mehr konsumiert und investiert wird (Konsum-, Investitionsanstieg)
- es weniger Arbeitslose gibt, da die Stundenverteilung auf die Gesamtbevölkerung umverteilt wird
- es weniger Überstunden (offene und versteckte) gibt, somit weniger psychische Belastungen und weniger langfristige gesundheitliche Beeinträchtigungen
- sich die physische/psychische Gesundheit der Bevölkerung aufgrund optimaler Work-Life-Balance deutlich verbessert – weniger Kosten im Gesundheitssektor fallen an. (Vl. sogar...


Die Ideenplattform ist für deine Browserversion noch nicht geeignet.

Links zu den Browsern die wir derzeit unterstützen: